Zingg Lamprecht >

Archiv der Kategorie ‘Allgemein’

Pure – der Schulstuhl

Artikel verfasst am 2. April 2014

Pure ist ein praktischer Stuhl in einem ergonomischen, zeitlosen Design aus flexiblem, widerstandsfähigem Material mit einer angenehmen, samtweichen Oberfläche. Die Verarbeitung und Qualität sind erstklassig!
Er verhält sich nahezu lautlos wenn er über den Boden geschoben oder gezogen, fest hingestellt wird oder wenn er mal kippt. Durch sein geschicktes Design und das flexible, widerstandsfähige Material absorbiert er Stösse. Das bedeutet: keine verschlagenen Wände und Tischkanten. Deshalb eignet er sich hervorragend als Schulstuhl, nicht nur in Pausenräumen sondern auch im Schulzimmer, in der Bibliothek, im Foyer und so weiter.
Die Materialien, Polyurethan und Federstahl sind lange haltbar, pflegeleicht und unempfindlich gegen Wasser und Feuchtigkeit.
Der Pure-Stuhl ist in verschiedenen Ausführungen  und in sechs fröhlichen Farben erhältlich und selbstverständlich auch in unserer Ausstellung in Brüttisellen zu sehen.Pure_3 Pure_1 Pure_2

Sandra Klemenz, Innendienst Objektabteilung

Holz, natürliche Wärme.

Artikel verfasst am 20. November 2013

Foto_holz Die kalte Jahreszeit hält Einzug und lässt die Menschen wieder mehr Zeit in den eigenen vier Wänden verbringen. Das Zuhause sollte nun um so mehr das Wohlbefinden des Bewohners unterstützen und eine wohlige Wärme ausstrahlen. Der Werkstoff Holz unterstützt diese Gefühl der Geborgenheit auf mehreren Ebenen. 

Die Berührung mit dem Werkstoff wird als warm empfunden, da die Wärme des Raumes im Holz gespeichert wird. Dies wirkt sich auf die Bewohner besonders positiv aus, da genau dieses Gefühl mit dem eigenen Zuhause verbunden wird.  

Ein weiterer sehr wichtiger Punkt ist die Farbe des Holzes. Dunkles Holz, zum Beispiel Eiche oder Kirschbaum wird oft mit Sicherheit und Standfestigkeit verbunden. Dies kann natürlich je nach Person sehr unterschiedlich empfunden werden. Das heisst es kann genauso mit einer gewissen Schwere in Verbindung gebracht werden. In diesem Falle sollte die Konstruktion eines Holzstückes einen besonderen Stellenwert haben. Klare gerade und feine Formen können selbst dem dunkelsten Holz Leichtigkeit verleihen.  Helle Hölzer werden hingegen oft auch als Auffrischung empfunden, tragen jedoch auch weniger als Blickfang bei und können dezenter eingesetzt werden. 

Grundsätzlich ist Holz ein Werkstoff der Emotionen auslöst, wird als lebendig wie auch beruhigend wahrgenommen, strahlt aber immer eine gewisse Wärme aus.

Simon-Benjamin Asal, Objektberater

Design your Lifestyle: Accessorize!

Artikel verfasst am 1. November 2013

I-Phone Fotos 7809In den vergangenen Tagen wurde unser (neues) Winter Accessoire-Sortiment in all unseren Einrichtungshäusern eingeführt und ausgestellt. Wir haben uns beim Einkauf ganz bewusst auf kleinere Manufakturen konzentriert und nach solchen gesucht. Diese sollen unserem Sortiment neue Spannung verleihen und den arrivierten Kollektionen wie Lambert und Pols Potten konkurrenz machen. Gefunden haben wir beispielsweise ein kleines Lettisches Label namens An Angel. Tolle Glaswaren, alle mit einer ausgegossenen Spiegelseite, bringen einen neuen Style in unsere Wohnräume. Auch in Süddeutschland fanden wir einen neuen Designer, der uns ganz tolle Schalen macht.

 

Fehlen dürfen natürlich auch die Textilien nicht: Plades von Lelievre und Sahco Hesslein – von den grossen Namen also, oder dann von Teixidors, die in Katalanien Heimtextilienn aus recycelter Baumwolle herstellen. Nicht vergessen dürfen wir an dieser Stelle die bunten, fröhlichen Plades die wie von Designers Guild führen und natürlich unsere Fellartikel (Kissen und Plades).

 

Seit geraumer Zeit führen wir ein gut assortiert   es Sortiment an modernen Kuckucksuhren, die uns immer zur vollen Stunde mit überraschenden Klängen unterhalten.

 

 

 

blue bottles

 

“ZL” wie Stil …

Artikel verfasst am 31. Oktober 2013

Oberflächlichkeit ist in unserer Gesellschaft fest verankert. 

Viele stören sich nicht daran und manch anderer wird wütend beim Gedanken, dass man Menschen auf ihre Kleidung, ihre Möbelausstattung oder auf ihren fahrbaren Untersatz reduziert. 

Doch Stil in jeder Art und Weise ist nicht nur ein Wort mit vier Buchstaben. Nein. Es ist ein sogenannter Lifestyle. Eine Kunst, welche man dem Leben anpasst und welche unser Leben verschönern soll. Und dabei muss man ganz und gar nicht nur oberflächlich sein. Ein Leben zu führen mit eigenen kunstvollen Vorschriften kann auch tief in den inneren Charakter übergreifen.

Geht man morgens ins Büro und fühlt sich mit dem eigenen Styling sicher und teilweise auch schön, so leistet man bestimmt besser die verlangte Arbeit als wenn man kein Selbstbewusstsein erlangt durch eifrigen Stil. 

Wirtschaftlich gesehen ist Stil etwas vom Wichtigsten, denn vor der Eröffnung einer Geschäftsstelle, überlegt man sich welche Zielgruppe man erreichen möchte. So wählt man automatisch eine Stilrichtung für die eigenen Artikel und Dienstleistungen. Und genau so, spezialisiert auf einen Stil, erreicht man genau die richtigen Personen, welche dann auch gerne kaufkräftig werden. 

Stil besitzt also einen hohen wirtschaftlichen und auch gesellschaftlichen Wert, der nicht mehr wegzudenken ist. Denn Stil ist der Abdruck der Qualität des Denkens.

Giovanni Zevola, Einrichtungsberater, Zingg-Lamprecht Zürich

Exklusiv … auf Schritt und Tritt

Artikel verfasst am 24. Oktober 2013

LE

steht für: Limited Edition

Limited Edition ist ein belgisches Designhaus mit einem umfangreichen Sortiment an Luxusteppichen, die mich persönlich seit Jahren in meinen Projekten begleiten und weltweit Gefallen finden.

Das Label LE bietet einzigartige, stilvolle Kollektionen handgewebter und handgemachter Teppiche aus Wolle, Leinen, Baumwolle, Leder, Kuhhaut, Seide, Viskose, Bambus und Vinyl. Der Name LE verweist folglich auf die Mission des Markenherstellers: „das Entwerfen kundenspezifischer Teppiche in Spitzenqualität“. LE hat dank einer Mischung von Innovation, Kreativität, Qualität und einem grenzenlosen Service eine hervorragende Reputation in der Internationalen Designwelt erworben. Zur Service-Philosophie von LE gehört grundsätzlich, individuell auf den Kunden einzugehen und auf seinen persönlichen Style und die einzelnen vorhandenen Räumlichkeiten zu achten. Die einzelnen Module wie Farbe, Grösse, Form, Material und Design lassen sich immer wieder neu kombinieren, so dass massgeschneiderte Lösungen für unterschiedliche Lebenswelten entstehen und entwickelt werden können.

Kein Wunder, dass die Edel-Bodenbeläge selbst anspruchsvollste Klienten zufriedenstellen und Häuser nationaler und internationaler Prominenz schmücken. Die LE Teppiche finden sich in den Wohnräumen von Giorgio Armani oder Michael Schuhmacher wieder, ebenso wie in den Boutiquen von Hugo Boss und den Residenzen zahlreicher Mitglieder europäischer Königshäuser.

Trotz der globalen Aktivität bewahrt sich LE, das 1992 von Katia de Witte gegründet wurde, die Vorteile eines Familienbetriebs, welche sich durch konsequentes „Made in Belgium“ und nachhaltige Herstellung zeigen. Vielleicht gerade deshalb punktet das Unternehmen mit Erfindergeist, hoher Qualität und kundenspezifischer Anpassung und hat sich bei sehr guter Entwicklung als Impulsgeber in die erste Liga der Branche gespielt. Jahr für Jahr startet LE mit neuen Kreationen, welche immer wieder Designpreise bescheren. LE-Teppiche sind modern und zeitlos zugleich .

TIPP: Unbedingt bei uns vorbeischauen in Zürich, Erlenbach oder Brüttiellen – wir freuen uns auf Sie!

Philipp Bach
Filialleiter Erlenbach

LimitedEdition

Es herbstelt …

Artikel verfasst am 10. Oktober 2013

Der Herbst ist nun endgültig angebrochen und draussen wird’s kälter. Deshalb sind bei uns bald wieder kuschlige Decken und Kissen in warmen Farbtönen von Arcade avec, Winter Création und Jean-Marc Wehrli erhältlich. Die Accessoires verkünden den bevorstehenden Jahreswechsel.
Momentan sind die Fellplaids (natürlich aus Fellimitat) von Winter Création sehr im Kommen, denn sie vermitteln ein gemütliches, heimeliges Flair. Auch verchromte Artikel wie Laternen, Kerzenständer und Vasen sind hoch im Trend und setzen einen gewissen Kontrast. Sehr gefragt sind auch die Ausführungen verkupfert oder vernickelt. Ein weiteres Highlight sind Glaslaternen mit Lederbändern.
Sämtliche dieser Boutique-Artikel werden ab Ende Oktober in unseren Filialen in verschiedenen Ausführungen zu besichtigen sein. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Patrizia Meier, KV-Lernende im 3. Lehrjahr

Hier verschiedene Fellplaids aus der Kollektion „fur4fun“:

PME 3 PME 2 PME 1 PME 4

Drei tägiger Besuch bei diversen Möbelherstellern im schönen Dänemark

Artikel verfasst am 30. September 2013

 Morgens um 4 Uhr in der Früh ging mein Wecker. Mühselig raffte ich mich aus dem Bett um nicht zu spät zu sein für den Flug nach Kopenhagen ins skandinavische Möbelparadies. Ich wusste absolut nicht was mich erwarten würde.

Am ersten Tag standen die klassische Republic of Fritz Hansen sowie der praktische FourDesign auf dem Programm. Beide Hersteller haben Ihren Reiz. Das Klassische und Professionelle gefällt mir bei Fritz Hansen. Mit wahnsinnigem Aufwand werden die Schwäne und Eier mit makellosem Leder gepolstert. Bei FourDesign finde ich das Technisch-Praktische klasse. Die Funktionalität steht hier im Vordergrund. FourDesign hat sich auf Bildung spezialisiert und bietet ganzheitliche Stuhlfamilien und passende Tische dazu an.

Nach einem langen Tag und einem üppigen Abendessen fiel ich müde ins Bett.

Der nächste Tag ging genau gleich spannend weiter. Am Morgen durften wir einen Rundgang durch die Produktion von FourDesign geniessen. Das Werk liegt ca. 1,5 Stunden ausserhalb Kopenhagens. Die freundlichen Mitarbeiter schraubten die Stühle vor unseren Augen zusammen. So hatten wir einen direkten Einblick ins Innere der Möbel.

Innotab

Am Nachmittag ging die Reise weiter nach Middelfart zum Hersteller Howe. Dieser ist bekannt für seine Klassiker, langjährige Geschichte und grosse Objekte sind hier das Thema. Bei Objekteinrichtungen hat der Stuhl 40/4 von Howe einen grossen Namen. Er wurde schon über 6 Mio. Mal auf der ganzen Welt verkauft und setzt sich seit über 50 Jahren stark durch. Ein zweites Highlight welches Howe aufleben lässt ist die Zunge von Arne Jacobsen. Die unverwechselbare Form sowie absolute Präzision machen diesen Stuhl in jeder Hinsicht unique. Ausgeklügelte Tischsysteme runden das Programm ab.

Am späteren Nachmittag ging die Reise weiter nach Arhus. Nach Hotelbezug durften wir Herrn Knud Sauer kennenlernen – Projektmanager von Randers+Radius. Beim gemeinsamen Abendessen war das Hauptthema natürlich Objektmöbel. Wir erlebten einen amüsanten Abend und durften mit vielen neuen Eindrücken den zweiten Reisetag abschliessen.

Den dritten und letzten Tag unserer Reise starteten wir mit einer Werksbesichtigung in Hadsten bei Randers+Radius. Für mich ist diese Firma ein bisschen wie der Daniel Düsentrieb unter den Herstellern. Es wird versucht Neues zu designen was man so auf dem Markt nicht kennt. Da haben wir zum Beispiel den Stuhl Dry, welcher aus Gummi ist, oder den Tisch Grip.

GripDieser besteht aus zwei Teilen; Einerseits das Tischblatt und andererseits das Untergestell in Form einer Zange, welche man mithilfe einer Traverse unter dem Tischblatt verbindet. Meine Eindrücke waren sehr positiv und ich bin überzeugt, dass man mit diesem Hersteller sicherlich viele schöne Objekteinrichtungen der etwas anderen Art realisieren kann.

 

 

 

 

Zu guter Letzt durften wir den Hersteller Fredericia besuchen. Qualitativ hochwertige Produkte mit viel Liebe zum Detail werden hier entwickelt und verkauft. Vor allem im Lounge-Bereich ist dieser Hersteller stark vertreten weil er ein grosses und sehr abwechslungsreiches Sortiment bietet. Bekanntes Produkt ist der Stuhl Trinidad, welcher seit Jahren grossen Erfolg im Objektgeschäft geniesst. Der Besuch bei Fredericia war leider von kurzer Dauer, da wir ein paar Stunden später den Rückflug nach Zürich antreten mussten.trinidad-lotus-b

Das Fazit der Reise fällt absolut positiv aus. Ich nahm viele Eindrücke mit. Wichtig ist für mich, dass ich unsere Kunden begeistern kann. Ich möchte die vielfältigen Möglichkeiten welche unsere Hersteller bieten inklusive deren Geschichte an die Kunden weiter geben.

 

Martin Pfister, Objektberater, Brüttisellen

Wohnraum der besonderen Art

Artikel verfasst am 20. September 2013

Die Wohnstile dieser Welt sind so verschieden wie ihre Bewohner. Genauso spannend und individuell zeigen sich auch deren Einrichtungen und Wohnräume, welche alle  eine eigene Handschrift tragen.

Wir finden zum Beispiel den Modernen Stil, wo das minimalistische vorherrscht und mit farblich kontrastierender Einrichtung lebt.  Beim Kolonialstil werden exotische Materialien wie Bambus, Mahagoni- und Nussbaumholz mit gemusterten Stoffen und Porzellan kombiniert. Dabei dominieren warme Farben wie orange, senfgelb oder rot. Wenn Traditionelles, Ländliches und Klassisches aufeinander treffen, entsteht daraus ein Stil, der uns an das unbeschwerte Leben auf dem Land erinnert – der Landhausstil.
“Erlaubt ist, was gefällt”, so das Motto des aktuellen Einrichtungstrends ‘Stilmix’. Hier treffen auch schon mal ein Picasso und Biedermeier zusammen oder eine Jugendstilkommode, beleuchtet von einer barocken Lampe.

Einen bewundernswerten Stilmix fand ich bei der Designerin Kate Hume. Kate Hume’s Einrichtungen sind einfach und luxuriös und tragen Ihre Handschrift durch den vielseitigen Stil und die Verwendung von Farben. Mit Ihrer Passion, das Seltene mit dem Aussergewöhnlichen und  moderne Kunst mit Antiquitäten zu kombinieren, entstehen wunderbare Inneneinrichtungen. Eine möchte ich hier gerne zeigen.

VILLA in Prag:
In einem Dorf ausserhalb von Prag, ist diese Jugendstil-Villa der Blickfang in der Region. Das Farbschema – Aussen wie Innen –  ist konstant in perlgrau und sanftem blau mit Highlights in gelb und silber gehalten. Luxuriöse Stoffe mit klassischen Möbeln  kombiniert, gestalten ein luftiges, modernes Zuhause.

Besuchen Sie uns!

Irene Siegenthaler, Einrichtungsberaterin Filiale Zürich

VILLA PRAGUE innen Villla Aussenansicht

% Bazar

Artikel verfasst am 11. September 2013

Vom 24. – 26. August hat der jährliche Bazar wieder stattgefunden. Der beliebte Lagerabverkauf in Brüttisellen ist seit vielen Jahren ein grosser Erfolg und auch dieses Jahr dürfen wir uns über einen guten Umsatz erfreuen. Bis zu 70 % reduzierte Ware wurde in unserem Lager ausgestellt. Am Samstag um 9 Uhr eröffneten wir dann den Marktplatz.
„30 Minuten vor Beginn warteten die Kunden bereits vor unserem Lager. Als die Türen geöffnet wurden, stürmte die Schar herein“, so Carina Käufler, Kassiererin am diesjährigen Bazar. Simon Asal, unser jüngster Verkäufer, gibt Auskunft über seine Eindrücke am Bazar: „Beliebte, bekannte Einzelstücke waren sehr schnell weg! Sideboards und Sofas hingegen weniger. Sind keine Preise angeschrieben, wird mit den Kunden verhandelt wie an einem echten Bazar.“
Mein persönliches High-Light war und ist das Sofa “Chester one“ von Poltrona Frau. Immer noch zum reduzierten Preis erhältlich bei uns!

Masse: B 263, T 106, H 67, SH 43

Jahr: 1912

Kollektion: Chester

 Chester_PoltronaFrau

Viele der nicht verkauften Bazarmöbel sind übrigens ab sofort auf www.ausstellungsmoebel.ch publiziert!
Bis nächstes Jahr!

Lara van Krimpen, Lernende 3. Lehrjahr

“Bazar-Welt” bei Zingg-Lamprecht in Brüttisellen

Artikel verfasst am 20. August 2013

Im Mai durfte Zingg-Lamprecht mit Stolz den 111. Geburtstag feiern. Tradition verpflichtet und so zeigt Zingg-Lamprecht seit der Gründung langlebiges Design in unseren inzwischen 3 Filialen. Da wir an den alljährlichen internationalen Messen wie Köln und Mailand schöne exquisite Möbel für unsere Ausstellungen aussuchen, braucht das auch viel Raum. So ergab es sich vor vielen Jahren, dass Zingg-Lamprecht einmal im Jahr einen “Bazar” ins Leben gerufen hat und damit mittlerweile schweizweit bekannt ist.

Nun ist es wieder soweit, der langersehnte Bazar steht vor der Türe, 3 Tage lang vom Samstag 24. August bis Montag 26. August 2013.

An diesem Wochenende versetzen wir Zingg-Lamprecht wieder einmal mehr in eine bezaubernde “Bazar-Welt”. Wir suchen für Sie sorgfältig Möbelstücke wie Sofas, Sessel, Stühle, Tische, Betten, Teppiche, Leuchten, schöne Accessoires und vieles mehr zusammen und präsentieren sie in unseren Katakomben und einem grossen Zelt. Diese Einzelstücke verkaufen wir natürlich zu “Bazar-Sonderpreisen”. Viele Kunden kennen diese Welt bei uns in Brüttisellen. Wenn Sie diese noch nicht erlebt haben dann kommen Sie an diesem Wochenende nach Brüttisellen – nicht verpassen.

Lorenz Frei, Einrichtungsberater bei Zingg-Lamprecht AG

Bazar, Zingg-Lamprecht AG, Stationsstrasse 1-3, Brüttisellen

Samstag von 09.00 – 17.00 Uhr

Sonntag von 11.00 – 17.00 Uhr

Montag von 09.00 – 20.00 Uhr